Suche
  • T. Giza

7 Tipps, wie Du Deine Heizkosten senken kannst.

Wie Du mit wenig Aufwand und geringen Investitionen Heizkosten sparst, egal ob die Mieter oder Eigentümer bist.

1. Elektronische Thermostate einbauen


Ist Deine Heizung ein Dauerläufer? Klar, Du willst morgens oder nach der Arbeit nicht frieren. Die Gute Nachricht ist, dass Du immer Deine persönliche wohlfühl Temperatur haben kannst, wenn Du die Betriebszeiten der Heizung Ihrem Bedarf anpassen.

Die Verwendung von programmierbaren Thermostatventilen mit Nachtabsenkung sorgt für effizientes Heizen. Der Austausch von alten Thermostatventilen gegen programmierbare Thermostatventile kann pro Jahr bis zu 135 EUR Ersparnis bringen!


2. Heizkörper entlüften


Dein Thermostat ist voll aufgedreht und der Heiz­körper gluckert und wird einfach nicht mehr richtig warm? Höchst wahrscheinlich befindet sich Luft in Deinen Heizkörpern. In diesem Fall solltest Du die betreffenden Heizkörper sofort entlüften, denn Luft im Heizkörper bedeutet unnötig verschwendete Energie. In einem Einfamilienhaus können so bis zu 75 Euro, in einer Mietwohnung bis zu 35 Euro Heizkosten pro Jahr eingespart werden.

3. Raumtemperatur senken


Einen Unterschied ob die Raumtemperatur 20 oder 21 Grad beträgt merkst Du wahrscheinlich überhaupt nicht. Auf deiner Abrechnung wirst Du das allerdings spüren. So kannst du mit nur einem Grad Unterschied schnell bis zu 80 EUR / Jahr sparen. Außerdem trägst Du mit diese Maßnahme auch noch dazu bei den CO2 Ausstoß zu reduzieren.

4. Lüften im Winter


Wer ernsthaft, ohne Lüftungsanlage Lüften möchte, für den gibt es nur eine Methode, die wirklich Ergebnisse liefert: STOßLÜFTUNG! Gekippte Fenster und das in Dauerzustand kann schnell mit zu 170 EUR / Jahr in einem Einfamilienhaus ausmachen.

Warum ist Stoßlüften besser als eine Dauerlüftung per Kipp?

Gekippte Fenster tragen kaum zum Luftaustausch bei, sorgen allerdings dafür, dass die umliegenden Wände auskühlen – eine gute Umgebung für Schimmelpilze. Am Besten ist es drei bis vier Mal am Tag mit vollständig geöffneten Fenstern eine Stoßlüftung durchzuführen. Setze währenddessen die Thermostatventile der Heizungen auf die niedrigste Stufe, damit der Temperaturfühler nicht auf die einströmende kalte Luft reagiert und die Heizung während der Lüftung hochfahren lässt.

5. Fenster abdichten

Wer undichte Fenster nachträglich isoliert, kann in einem ca. 110 m² großen Einfamilienhaus jährlich bis zu 70 EUR eingespart werden. Dichtungsband finden Sie in jedem gut sortierten Baumarkt.

7. Warmwasser sparen


Wenn Warmwasser in Deinem Haushalt über Gas erwärmt wird solltest Du wissen, dass in einem durchschnittlichen deutschen Haushalt ca 14% des gesamten Energieverbrauchs für das Erwärmen von Wasser benötigt wird. Das entspricht fast der selben Energie des gesamten Stromverbrauchs eines Haushaltes.


Das einprägsamste Beispiel ist der Wasserdurchlauf eines konventionellen Duschkopfes [14 L Wasser/Minute] und der eines Sparduschkopfes [6 L Wasser/Minute]. Beim Sparduschkopf wird dem durchströmenden Wasser Luft beigemischt.

Wer einen Durchflussbegrenzer und einen Perlstrahler am Wasserhahn nutzt, profitiert vom selben Effekt.


Wie viele Heizkosten spart ein Sparduschkopf? In einem durchschnittlichen 3-Personen-Haushalt kann ein Sparduschkopf jährlich etwa 37.800 Liter warmes Wasser sparen. Wenn Du Dein warmes Wasser mit Strom erwärmst, ist die Ersparnis sogar noch größer. Hier steckt ein jährliches Einspar-Potential von bis zu 550 EUR drin.


8. Heizungsrohre isolieren


Ungedämmte Heizungsrohre geben viel Wärme an die Umgebung ab, so kann es auch schon vorkommen, dass es in Deinem Keller mollig warm ist. Das könnte gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 sogar eine Ordnungswidrigkeit darstellen. Wenn Du die Heizungsrohre dämmen lässt, kannst Du in einem Einfamilienhaus mit 110 m² pro Jahr bis zu 315 Euro sparen.



1 Ansicht

© 2020 DNH AG. Alle Rechte vorbehalten 

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß YouTube Icon

DNH AG

Rudolf-Diesel-Str. 2a

56070 Koblenz